Helfen Sie uns
Nur mit Ihrer Hilfe können wir auch den Tieren helfen
Tierschutz ist ohne seine großartigen ehrenamtlichen Helfer nicht denkbar und auch nicht zu leisten. Darum freuen wir uns vom Tierheim Arche Noah sehr, wenn Sie Lust und Zeit hätten, uns zu unterstützen.

Die Aufgaben sind vielschichtig und darum so interessant: Ob Sie mit den Hunden spazieren gehen, sich mit den Katzen beschäftigen oder helfen große Veranstaltungen mit auszurichten. Jede Hilfe ist uns willkommen.

Es erwartet Sie ein nettes, kollegiales und gut gelauntes Team in der Arche Noah.
Mitgliedschaft
Unterstützen Sie uns mit einer jährlichen Mitgliedschaft
Bereits ab 20 Euro jährlich können Sie Mitglied bei uns werden.

Damit Sie laufend über unsere politische und praktische Tierschutzarbeit informiert sind, erhalten Sie kostenlos viermal jährlich unsere Zeitschrift "Das Recht der Tiere" und Rundschreiben von Ihrer Geschäftsstelle über die regionalen Aktivitäten.
Durch Ihre Mitgliedschaft werden unsere Tierschutzprojekte erst ermöglicht
Spenden
Als gemeinnützig anerkannter Verein sind wir auf jede Spende angewiesen
Unser Tierheim ist auf die Unterstützung von Tierfreunden angewiesen. Wir finanzieren unsere Arbeit ausschließlich durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Erbschaften.

Mit Ihrer Hilfe tragen Sie wesentlich dazu bei, dass wir auch weiterhin Tieren in Not helfen können - herzlichen Dank!

Ihre Beiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar. Der bmt trägt das Siegel des Deutschen Spendenrates, ist als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt sowie von der Erbschaftssteuer befreit.
Sie können per Überweisung oder in bar spenden. Wir und die Tiere freuen uns über jede Zuwendung
Patenschaft
Mit einer Tierpatenschaft kommt Ihre Zuwendung direkt einem Tier zugute
In jedem Tierheim gibt es Dauergäste, die aufgrund der unterschiedlichsten Probleme schwierig oder nicht mehr zu vermitteln sind. Mit einer Patenschaft tragen Sie durch eine monatliche finanzielle Unterstützung direkt dazu bei, den Unterhalt unserer Langzeitkandidaten zu sichern. Als kleinen Dank dafür erhalten Sie eine Patenschaftsurkunde Ihres Tieres. Übrigens eignet sich eine Patenschaft hervorragend als Geschenk für echte Tierfreunde.
Eine Patenschaft kann einem Tier helfen, welches keine Vermittlungschancen hat
Erbschaften
Testamente - Tieren helfen über den Tod hinaus
1. Vorwort

Liebe Tierfreundinnen, liebe Tierfreunde,

der Bund gegen Missbrauch (bmt e.V.) gehört zu den ältesten und größten Tierschutzorganisationen in Deutschland. Seine historischen Wurzeln reichen bis in das Jahr 1922 zurück. Im zweiten Weltkrieg wurde der Verein zunächst aufgelöst und 1952 neu gegründet mit dem Ziel, Tieren eine Stimme zu geben und ihren Schutz in unserer Gesellschaft zu verbessern.
Der bmt ist im Laufe der Zeit stetig gewachsen und betreibt heute bundesweit zehn Tierheime und elf Geschäftsstellen, die durchschnitt 5000 bis 7000 Tieren pro Jahr in Deutschland aufnehmen. Darüber hinaus unterstützt der bmt seit über 25 Jahren vier feste Auslandsprojekte in Ungarn und Rumänien mit insgesamt durchschnittlich 1500 Bestands- und 2000 Aufnahmetieren im Jahr.

Dies alles war und ist nur möglich, weil tierliebe Menschen den bmt mit Spenden und ehrenamtlicher Unterstützung zur Seite stehen. Die Einnahmen aus der Tiervermittlung und durch öffentliche Gelder decken noch nicht einmal 25% der Kosten. Aber auch die Spenden hätten den Verein nicht zu dem werden lassen, was er heute darstellt. Nahezu 50% der Einnahmen stammen aus Testamenten. Und insbesondere mit diesen Einnahmen können die Voraussetzungen für ein besseres Leben für die Tiere geschaffen werden. Sei es durch die Aufnahme in ein bmt-Tierheim oder durch die tierschutzpolitische Arbeit des bmt in der Nutztierhaltung. Ohne Nachlässe wären Neubauten der Tierheime nahezu ausgeschlossen und es würde Tierheime wie das Tierheim Bad Karlshafen oder das Tierheim Bergheim gar nicht geben. Aus diesem Grunde möchten wir Sie auf den folgenden Seiten ausführlich über das Thema Testamente informieren.

2. Wer erbt ohne gültiges Testament?

Immer dann, wenn jemand keine Regelung seiner Erbfolge trifft, tritt die gesetzliche Erbfolge ein. Dann wird unmittelbar durch die gesetzlichen Regelungen bestimmt, wer Erbe wird. Das können Ehegatten, Lebenspartner oder letztendlich der Staat sein.

Übersicht
Zur Orientierung können Sie hier sehen, wer Ihr Erbe wäre, sofern Sie nichts anderes verfügen (es erbt immer der Ranghöhere in der Liste):

1. Ehepartner(in) oder eingetragene(r) Lebenspartner(in)
2. Verwandte 1. Ordnung: Kinder => Enkel => Urenkel
3. Verwandte 2. Ordnung: Eltern => Geschwister => Nichten, Neffen
4. Verwandte 3. Ordnung: Großeltern => Tanten/Onkel => Cousinen, Cousins

Falls jemand keine Verwandten hat und auch nicht verheiratet oder verpartnert ist, wird der komplette Nachlass vom Staat übernommen.

Wenn Sie selbst entscheiden wollen, was mit Ihrem zu Lebzeiten erarbeiteten Vermögen geschehen soll, müssen Sie ein Testament errichten und darin Ihren letzten Willen dokumentieren. Nur so können Sie sichergehen, dass Ihr letzter Wille auch Erfüllung findet. Es gibt jedoch ein gesetzliches Pflichtteilsrecht. Hier ist geregelt, dass Kinder, Ehegatten und die Eltern des Erblassers einen Pflichtteilsanspruch in Höhe des halben Wertes ihres gesetzlichen Erbteils haben, auch wenn sie nicht im Testament bedacht sind.

3. Verschiedene Arten des Testamentes

Egal, in welcher Form Sie Ihren letzten Willen aufsetzen, ist es wichtig, dass Sie eindeutig den Erben bestimmen und die Testamentsabwicklung klar geregelt ist. Hier kommt es häufig zu Schwierigkeiten bei der Testamentsvollstreckung, die auch sehr teuer werden kann.
Wenn Sie ein altes Testament ändern möchten, können Sie dies im neuen Testament widerrufen oder auch Ergänzungen zum vorherigen Testament verfassen.

Privatschriftliches Testament

Dieses Testament muss vom Erblasser selbst handschriftlich (nicht mit Schreibmaschine, PC oder von einer anderen Person) verfasst und unterschrieben sein. Da ein neueres Testament das ältere Testament ganz oder teilweise aufheben kann, müssen Ort und Datum der Niederschrift ebenfalls handschriftlich angegeben werden. Die eigenhändige Unterschrift am Schluss muss mit Vor- und Zunamen erfolgen, um Verwechslungen auszuschließen.

Achten Sie darauf, die von Ihnen bedachten Erben eindeutig zu benennen, also Vor- und Zunamen sowie möglichst Geburtsdatum bei Privatpersonen und eine genaue Bezeichnung und Anschrift bei Organisationen, damit Verwechslungen vermieden werden.

Besonderheit beim bmt:
Der Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. ist der gesetzliche Träger aller Tierheime und Geschäftsstellen des bmt. Die Tierheime können somit rechtlich nicht eigenständig erben.

Daher sollte immer folgende Formulierung gewählt werden:

Beispiel: Zu meinem Alleinerben bestimme ich den Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V., Iddelsfelder Hardt, 51069 Köln mit der Maßgabe, dass die Gelder ausschließlich für das Tierheim / die Geschäftsstelle in ........ des Bundes gegen Missbrauch der Tiere verwendet werden sollen.

Da alle unsere Tierheime separate Konten haben und eigenständig über die Gelder verfügen, ist so sichergestellt, dass das Erbe entsprechend der Bestimmung verwendet wird.
Das gilt ebenso bei der Bestimmung eines besonderen Verwendungszweckes. So war beispielsweise eine Erbschaft in Baden-Württemberg mit der Auflage verbunden, ein Tierheim in Baden-Württemberg zu errichten und so ist das heutige Tierschutzzentrum in Pfullingen entstanden.

Notarielles Testament

Ein notarielles Testament wird von einem Notar Ihrer Wahl erstellt und beurkundet. Vor der Beurkundung Ihrer letztwilligen Verfügung ist der Notar verpflichtet, Sie als Erblasser bei der Abfassung Ihres Testaments umfassend zu beraten, so dass Ihre Wünsche rechtlich korrekt zum Ausdruck kommen.
Vorteilhaft ist, dass ein notarielles Testament einen Erbschein ersetzen kann und der Erbe nach Testamentseröffnung sofortige Handlungsmöglichkeiten hat.
Nachteilig ist, dass ein solches Testament kostenpflichtig ist. Je nach Vermögenswert zwischen 165,00 und 1050,00 Euro.

Gemeinschaftliches Testament

Hier besteht die Möglichkeit für Eheleute oder eingetragene Lebenspartner, ein privatschriftliches oder ein notarielles Testament zu errichten.
Beim privatschriftlichen Testament muss dieses von einem Partner handschriftlich verfasst und dann von beiden Partnern mit Vor- und Zunamen unterschrieben werden.
Das notarielle gemeinschaftliche Testament wird von einem Notar verfasst und ist kostenpflichtig.
Zu beachten ist, dass die gemeinsam getroffenen Verfügungen nur gemeinsam von beiden Partnern geändert werden dürfen. Ist dies nicht gewünscht, soll also der überlebende Partner die Möglichkeit haben, das Testament zu ändern, muss dies entsprechend im Testament vermerkt werden. Bei einer Scheidung [oder Trennung der eingetragenen Lebenspartner] wird das gemeinschaftliche Testament unwirksam.

Erbvertrag

Der Erbvertrag stellt eine Möglichkeit dar, auch mit einer Person, mit der ein gemeinschaftliches Testament nicht geschlossen werden kann oder soll, eine Regelung über den Verbleib des eigenen oder gemeinschaftlichen Vermögens nach dem Tod zu treffen. Ein Erbvertrag muss allerdings immer von einem Notar beurkundet werden. Die in dieser Vereinbarung getroffenen Regelungen sind für den Erblasser bindend und können nicht einseitig wieder aufgehoben werden


4. Formen der Zuwendung

Sie können den bmt als Erben, Miterben oder Vermächtnisnehmer einsetzen und so die Weiterführung unserer Arbeit unterstützen. Es ist auch möglich, einzelnen oder allen Bedachten in Ihrem Testament eine Auflage zu erteilen. So kann z.B. ein Vermächtnis mit der Auflage der Betreuung Ihres Haustieres verbunden werden oder der Erbe kann verpflichtet werden, für Ihren Vierbeiner ein gutes neues Zuhause zu finden und die anfallenden Versorgungs- und Tierarztkosten aus dem Nachlass zu bezahlen

Erbe

Der Erbe tritt als Rechtsnachfolger in alle Rechte und Pflichten des Erblassers ein, d.h. er bekommt alles, was dem Verstorbenen gehört hat %u2013 also das gesamte Vermögen, aber auch alle eventuell bestehenden Verbindlichkeiten/Schulden.

Vermächtnis

Ist die Zuwendung einer einzelnen bestimmten Sache, z.B. eines Geldbetrages, eines Wertpapierdepots, eines besonderen Schmuckstücks, einer Immobilie etc. gewollt, so wird der Begünstigte nicht selbst Erbe hinsichtlich des Gegenstandes, sondern bekommt nur einen Anspruch gegen den Erben. Der Erbe ist verpflichtet, die ihm auferlegten Vermächtnisse zu erfüllen, also den zugewandten Gegenstand an den Begünstigten auszuhändigen.

5. Formulierungsbeispiele

Der bmt als Alleinerbe
Hiermit erkläre ich, ........ , wohnhaft in ........ , Folgendes für den Fall meines Todes: Zu meinem Alleinerben bestimme ich den Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V., Iddelsfelder Hardt, 51069 Köln mit Sitz in Köln. Mein Vermögen ist ausschließlich für satzungsgemäße Aufgaben des Vereins zu verwenden mit der Maßgabe, dass die Gelder ausschließlich für das Tierheim in ........ des Bundes gegen Missbrauch der Tiere e.V. verwendet werden sollen.

Der bmt als Miterbe
Hiermit erkläre ich, ........ , wohnhaft in ........ , Folgendes für den Fall meines Todes: Als Miterben zu gleichen Teilen setze ich ein: Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. , Iddelsfelder Hardt, 51069 Köln mit Sitz in Köln und ........ xyz. Mein Vermögen ist ausschließlich für satzungsgemäße Aufgaben des Vereins zu verwenden mit der Maßgabe, dass die Gelder ausschließlich für das Tierheim in ......... des Bundes gegen Missbrauch der Tiere e.V. verwendet werden sollen. Weitere Miterben sind: ........

Der bmt als Vermächtnisnehmer
Hiermit erkläre ich, ........ , wohnhaft in ........ , Folgendes für den Fall meines Todes: Der Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V., Iddelsfelder Hardt, 51069 Köln mit Sitz in Köln erhält als Vermächtnis ......... mit der Maßgabe, dass die Gelder ausschließlich für das Tierheim in ........ des Bundes gegen Missbrauch der Tiere e.V. verwendet werden sollen.
Tierbetreuung regeln
In jedem Testament können Sie einsetzen: Der Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. wird verpflichtet, mein Tier/ meine Tiere bis zu dessen/deren Lebensende unterzubringen und zu betreuen. Dies ist für alle Tierheime und Geschäftsstellen des bmt e.V. jedoch ohnehin eine Selbstverständlichkeit.

6. Aufbewahrung

Das von einem Notar errichtete öffentliche Testament wird von diesem grundsätzlich an das Nachlassgericht zur amtlichen Verwahrung gegeben. Aber auch für Ihr privatschriftliches Testament empfiehlt sich in jedem Fall die (meist kostengünstige) amtliche Verwahrung. Somit ist sichergestellt, dass es aufgefunden wird und nicht in unbefugte Hände fällt. Jedes hinterlegte Testament wird im Zentralen Testamentsregister erfasst. Dadurch ist gewährleistet, dass das Testament nach dem Tod eröffnet wird und die darin enthaltenen Wünsche den Beteiligten zugehen. Falls eine Hinterlegung beim Nachlassgericht nicht gewünscht ist, empfiehlt es sich, eine Person Ihres Vertrauens über den Ort der Aufbewahrung zu informieren, damit das Testament zu gegebener Zeit sicher gefunden wird. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, das Testament in einem unserer Tierheime zu hinterlegen, wenn wir als Erbe oder Miterbe bedacht sind

7. FAQ

Wie erfährt der bmt, dass der Erblasser verstorben ist?

-Ist das Testament hinterlegt, erhält das zuständige Nachlassgericht vom Zentralen Testamentsregister eine Nachricht über den Sterbefall und das hinterlegte Testament.
-Sollte eine Privatperson ein Testament finden oder es in Verwahrung haben, so ist diese verpflichtet es unmittelbar nach Kenntnis über den Sterbefall beim Nachlassgericht einzureichen.
-Das Nachlassgericht eröffnet dann das Testament und der Inhalt wird allen bedachten Personen zugesandt.
-Je nach Gerichtsstandort kann dies zwischen einem und vier Monaten dauern.
Daher sollten Sie immer auch eine vertraute Person informieren oder im Falle eines Vorsorgevertrages bei einem Bestattungsunternehmen mit diesem vereinbaren, dass der Erbe frühzeitig informiert wird, um schnell alles Wichtige in Ihrem Sinne zu regeln.

Wer kümmert sich um die Bestattung?

Da bis zur Testamentseröffnung immer zwischen vier Wochen und vier Monate vergehen, ist es wichtig, dies separat zu klären. Sind keine Angehörigen oder Freunde da, die sich darum kümmern können, sollten Sie den Erben über Ihre Wünsche informieren und sicherstellen, dass dieser unmittelbar über Ihr Ableben informiert wird.
Alternativ kann man auch einen Vorsorgevertrag mit einem Bestattungsunternehmen abschließen, in dem alles geregelt wird.

Wer kümmert sich um die Grabpflege?

Da die Wünsche hierzu sehr unterschiedlich sind, sollten Sie in Ihrem Testament festlegen, was genau Sie hier wünschen. Der bmt beauftragt dann in der Regel eine ortsansässige Friedhofsgärtnerei mit der Wahrnehmung und kontrolliert die Umsetzung.

Wer kümmert sich um die Wohnungsauflösung?

Die Wohnungsauflösung wird je nach Verfügung im Testament auch vom bmt übernommen. In der Regel können wir unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter einbinden. Kleinere, geringerwertige Haushaltsgegenstände werden wir auf dem Flohmarkt anlässlich unserer Tierheimfeste verkaufen. Wertvolle Gegenstände wie beispielsweise Schmuck, Bilder etc. müssen wir bewerten lassen, um auch diese dann entsprechend dem tatsächlichen Wert zu veräußern. Immobilien werden zunächst von einem neutralen Sachverständigen bewertet. Der Verkauf erfolgt über einen Makler oder ein Inserat gegen Höchstgebot. Dies stellt sicher, dass wir den höchstmöglichen Erlös erzielen und so Ihren letzten Willen für die Tiere effizient umsetzen.

Sollten Sie bestimmte Gegenstände an Freunde oder Verwandte vergeben wollen, sollten Sie dies im Testament entsprechend verfügen.

Was passiert mit meinen Haustieren nach meinem Ableben?

Tiere können in einem Testament nicht bedacht werden, da diese rechtlich als Sache betrachtet werden. Von daher müssen besondere Regelungen im Testament getroffen werden. So kann z.B. verfügt werden, dass eine Privatperson ein Vermächtnis bekommt, welches an die Auflage der Übernahme und Versorgung der Tiere geknüpft ist. Es empfiehlt sich hier auch ein Kontrollinstrument wie den vertrauten Tierarzt einzusetzen, um sicherzustellen, dass die Tiere auch weiterhin gut versorgt werden.

Auch der bmt übernimmt selbstverständlich gerne Ihre Tiere. Hier gibt es die Möglichkeit, dass die Tiere an liebevolle Menschen weitervermittelt (selbstverständlich wird auch lebenslang die Tierhaltung kontrolliert) oder die Tiere in einem Tierheim oder Gnadenhof untergebracht werden. Durch unsere neuen Tierschutzhöfe in Bad Karlshafen und Ering haben wir inzwischen auch die Möglichkeit, Großtiere in bmt-eigenen Einrichtungen aufzunehmen und zu versorgen. In Pfullingen verfügen wir über eine Reptilienstation und Papageienvollieren.

Bitte notieren Sie Gewohnheiten Ihres Tieres (Art des Futters, Zeitpunkt des Fütterns, Allergien, Krankheiten, charakterliche Besonderheiten etc.) auf einem Zettel und hinterlegen Sie diesen gemeinsam mit Impfpässen an einer leicht auffindbaren Stelle in Ihrer Wohnung. Hinterlegen Sie bei Nachbarn oder anderen vertrauenswürdigen Personen eine Nachricht, dass der bmt im Notfall sofort informiert wird und berechtigt ist, Ihre Tiere in seine Obhut zu nehmen.

Eine Verfügung werden wir allerdings nicht erfüllen: Die Einschläferung eine Tieres nach dem Tod des Besitzers. Dies verstößt gegen das Tierschutzgesetz und unsere Auffassung von Tierliebe.


Es gibt mehrere Testamente - welches ist gültig?

Ein neues Testament ersetzt das vorherige. Gültig ist damit immer das zuletzt verfasste Testament.

Warum einen gemeinnützigen Verein wie den bmt e.V. im Testament einsetzen?

Bei gemeinnützigen Vereinen fallen keine Erbschaftssteuern an. Das Erbe bzw. Vermächtnis kann zu 100% für den verfügten Zweck eingesetzt werden.

8. Ein Versprechen zum Schluss

Der bmt ist Mitglied im Deutschen Spendenrat und wird neben der jährlichen Prüfung durch einen externen Wirtschaftsprüfer auch noch einmal von Wirtschaftsprüfern des Deutschen Spendenrates überprüft. Der bmt e.V. und seine ihm angeschlossenen Tierheime und Geschäftsstellen gehen sehr verantwortungsvoll mit den uns zur Verfügung stehenden Einnahmen um.
Bei uns gehen nur 4% bis 5% der Einnahmen für Verwaltungs- und Werbungskosten ab. Das ist mit großem Abstand der niedrigste Wert aller größeren Tierschutzorganisationen. Das bedeutet, dass 95 bis 96 Cent von jedem Euro direkt bei den Tieren ankommen. Das war und ist immer unser Ziel gewesen: Mit dem Geld unserer Spender das Optimum für die Tiere zu erreichen.

Wir sind uns sehr bewusst, dass die Menschen für das Geld, welches uns vererbt wird, ihr Leben lang schwer gearbeitet haben und mit diesem Wissen gehen wir auch sehr verantwortungsvoll und sparsam mit diesem Geld um, um Ihren letzten Willen und Ihre Erwartungen zu erfüllen.

Bei Fragen rund um das Thema Testament stehen Ihnen der bmt-Vorstand, unsere Beiratsmitglieder und Geschäftsstellenleiter sowie unsere Tierheimleiter gerne zur Verfügung. Bei juristischen Fragen vermitteln wir Ihnen gerne den Kontakt zu unserem juristischen Beirat.
Sachspenden
Wolldecken, Kratzbäume, Tierspielzeug: Ihre Sachspenden kommen immer bei bedürftigen Tieren an
Sie können unser Tierheim natürlich auch über Sachspenden unterstützen. Dabei kann es sich selbstverständlich um gebrauchte Gegenstände handeln, die Sie selber nicht mehr verwenden, sie sollten allerdings in einem gebrauchsfähigen Zustand sein.

Damit Sie wissen, wo uns aktuell der "Schuh am meisten drückt", haben wir hier einige Dinge aufgelistet:

- Heu und Stroh

- Sensitive Trockenfutter für unsere magenempfindlichen Hunde
- Hills Z/D (Trocken- und Nassfutter), spezielles Hundefutter für unsere Allergiker (erhältlich z.B. bei Zooplus)
- größere Kauartikel (z.B. Schweineohren; bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine Schinkenknochen oder allgemein rohe Knochen verfüttern können)

- Cachet Katzenfutter (Aldi, bevorzugt die Patédosen)
- allgemein Kitten Futter (Nass- und Trockenfutter)
- allgemein hochwertiges (mind. 60% Fleischanteil) Nassfutter für unsere erwachsene Katzen

Die aufgeführten Sachen sind Dinge, die wir regelmäßig nachkaufen müssten, deswegen würden wir uns jederzeit über diese Spenden freuen.
Mit Sachspenden machen Sie unseren Tieren eine große Freude
Ehrenamtliche Mitarbeiter
Sie sind eine wichtige Unterstützung, ohne diese wir unsere Tierschutzarbeit kaum bewältigen können
Ehrenamtliche Gassigeher
Für viele Menschen ist es eine wunderbare Aufgabe, sich ehrenamtlich im Tierschutz zu engagieren. In unserem Tierheim freuen sich
Hunde über die "Gassigänger", die ihnen das Leben im Tierheim versüßen und den Aufenthalt im Zwinger verkürzen.

Der Aufenthalt eines Hundes in einem Tierheim ist trotz intensiver Bemühungen der Tierheimmitarbeiter immer belastender Umstand für das jeweilige Tier. Trennung vom bisherigen Besitzer, ungewohnte Umgebung, fehlender oder zeitlich begrenzter Auslauf im Tierheim und Zusammenkunft mit anderen, unbekannten Hunden beeinträchtigen oft das Wohlbefinden der Tiere. Um so wichtiger ist es, den Hunden zusätzliche Abwechslung zu verschaffen wie z.B. durch das "Gassigehen", Sie können auf diese Weise der Situation im Tierheim für einige Zeit "entkommen". Die ehrenamtlichen Hundeausführer übernehmen hier eine sehr wichtige Aufgabe.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Mehr Infos bekommen Sie auch bei uns im Tierheim.


Unsere Gassigängerzeiten:


Montag von 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr
Dienstags bis Freitags von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Samstag von 9:30 Uhr bis 11:00 Uhr & 17:00 Uhr - 18:30 Uhr

Sonn- und Feiertags von 9:30 Uhr bis 11:00 Uhr & 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr

und nach Vereinbarung! Sprecht uns einfach an.




WICHTIGE ÄNDERUNG ZUM 01.01.2020


Liebe Gassigänger & Freunde der Arche Noah,


zum Jahreswechsel wird es bei uns einschneidende Veränderungen geben:


Ab dem  01. Januar müssen alle, die mit unseren Hunden Gassi gehen, verpflichtend eine theoretische Sachkundeprüfung ablegen. Gleichzeitig werden wir neue Angebote für euch und eure Gassihunde einführen:


Denn wir möchten euren Wünschen nach mehr Zeit oder Trainingsmöglichkeiten mit unseren Vierbeinern gerne Rechnung tragen.


Uns ist bewusst, dass der Sachkundenachweis nicht bei allen auf uneingeschränkte Gegenliebe stoßen wird. Deshalb möchten wir euch zunächst erklären, warum wir uns zu diesem Schritt entschlossen haben, und dann, weshalb sowohl ihr als auch unsere/eure Hunde davon in Zukunft profitieren.


DIE GRÜNDE FÜR DIE SACHKUNDEPRÜFUNG:


Wir haben in der jüngeren Vergangenheit leider immer wieder erleben müssen, dass sich nicht alle Gassigänger an unsere Vorgaben halten.

Es werden trotz ausdrücklichen Verbots bei  einigen Hunden die Maulkörbe auf dem Spaziergang abgenommen.

Es werden heimlich Hundevergesellschaftungen vorgenommen - ohne Rücksprache und Aufsicht des Tierheimpersonals.

Man lässt gegen unsere Anordnung Kinder die Hunde an der Leine führen, obwohl diese körperlich nicht in der Lage sind, Hunde in Konfliktsituationen zu halten oder potenzielle Gefahrensituationen einzuschätzen.

Natürlich ist uns klar, dass dies keineswegs alle betrifft und auch nicht alle tun. Trotzdem müssen wir zur Sicherheit ein gewisses Grundverständnis rund um den Hund fair und vergleichbar von jedem gleichermaßen einfordern dürfen: Dem tragen wir zukünftig mit einer Sachkundeprüfung Rechnung.


WESHALB IHR VON DER SACHKUNDEPRÜFUNG PROFITIERT:


Viele von euch haben den innigen Wunsch geäußert, mehr Zeit mit unseren Vierbeinern verbringen zu dürfen oder  mit „ihren“ Gassihunden Hundetraining zu absolvieren.

Dieses Engagement macht uns sehr stolz auf euch: Wir freuen uns unglaublich darüber, wie ihr euch einbringen möchtet!

Dabei wollen wir euch unterstützen:

Mit der Einführung der Sachkundeprüfung  werden wir unsere Gassi-Zeiten erweitern, arbeiten fleißig an weiteren Angeboten für euch und ihr erhaltet die Möglichkeit, mit dem passenden Hund, unter Anleitung gezielt zu üben und zu trainieren.

Natürlich ist auch weiterhin „nur“ Gassi gehen möglich und wird von uns gleichermaßen wertgeschätzt!


WARUM UNSERE HUNDE VON DER SACHKUNDEPRÜFUNG PROFITIEREN:


An allererster Stelle: Weil mehr Zeit, Beschäftigung und Training einfach ihre Lebensqualität erhöht!

Das alles lastet unsere Hunde geistig aus, bereitet ihnen Freude und stärkt ihr Vertrauen in Menschen. Und es erhöht natürlich ihre Vermittlungschancen.

Insbesondere für unsere betreuungsintensiveren Vierbeiner ergeben sich hier Möglichkeiten, die wir ihnen ohne eure Hilfe in der Form alleine gar nicht bieten können.


Für Fragen rund um den Sachkundenachweis wendet euch gerne persönlich an unsere Tierpfleger vor Ort.

Neue Gassigeher bitten wir, mit uns persönlich, per Email oder per Telefon einen Probegassitermin zu vereinbaren. Ein Tierpfleger läuft dann mit Euch beim ersten Mal mit.


Wir freuen uns auf 2020 und hoffen von Herzen, dass ihr unseren eingeschlagenen Weg zusammen mit uns geht!


Euer Team der Arche Noah




Ehrenamtliche Nachkontrolleure gesucht
Nachkontrollen sind unverzichtbare Maßnahmen in der praktischen Tierschutzarbeit. Nur so kann sichergestellt werden, dass es
den vermittelten Tieren in ihrem neuen Zuhause auch wirklich und dauerhaft gut geht.

Nachkontrollen werden von engagierten Ehrenamtlichen durchgeführt; eine der größten und wichtigsten Unterstützungen für die bmt-Tierheime. Wir suchen ständig Ehrenamtliche, die Nachkontrollen für uns durchführen.

Weiter Infos bekommen Sie bei uns im Tierheim...
"Aktiv unterstützen"
Haben Sie Lust uns aktiv zu untersützen? Wir suchen ehrenamtliche Helfer, die handwerklich begabt sind, eine ruhige Hand für Tiere
haben oder einfach nur spielen und schmusen wollen.

Erkundigen Sie sich einfach bei uns im Tierheim...
Danke
...sagen wir allen, die uns unterstützen und unsere erfolgreiche Tierschutzarbeit erst ermöglichen
Sich für die Schwächsten der Schwachen einzusetzen, bedeutet eine große Herausforderung. Wir freuen uns sehr über die Menschen mit einem großen Herzen, die uns dabei unterstützen. Und da die Tiere - zumindest im Internet - sich nicht persönlich bedanken können, übernehmen wir diese Aufgabe gerne für sie. Danke!